Für Schulungsveranstalter

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: LE image - Fotolia.com

Schulungsbescheinigungen nach ADR und für Gefahrgutbeauftragte gelten länger

Gefahrgut ADRFoto: Alberich - Fotolia.com

Schulungsnachweise für Gefahrgutbeauftragte beziehungsweise ADR-Bescheinigungen, deren Geltungsdauer zwischen dem 1. März 2020 und 1. September 2021 endet, bleiben bis zum 30. September 2021 gültig. Das bedeutet, dass zur Verlängerung der Bescheinigung/des Nachweises bis zum 30. September 2021 eine Prüfung erfolgreich abgelegt werden muss.

Die multilateralen Vereinbarungen für den Straßenverkehr und die Beförderung auf Binnenwasserstraßen bzw. die Sondervereinbarungen für den Schienenverkehr inkl. der Zeichnerstaaten finden Sie hier:

UNECE: Liste bi- und multilateraler Abkommen
UNECE: Multilaterale Abkommen ADN
OTIF: Notifizierungen der Mitgliedsstaaten

Die Bescheinigung für Gefahrgutfahrer und Gefahrgutbeauftragte kann gemäss der M333 (Gefahrgutfahrer) und M334 (Gefahrgutbeauftragte) bis zum 30. September 2021 verlängert werden, wenn
a) der Teilnehmer eine Bescheinigung jenes Landes vorlegt, welches die Vereinbarung gezeichnet hat und
und
b) deren Gültigkeit zwischen dem 1. März 2020 und dem 1. September 2021 endet.

Wer in der ADR-Fahrer- oder Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung tätig werden möchte, benötigt eine Anerkennung durch die Industrie und Handelskammern (Gefahrgutbeförderungsgesetz, § 5).

Lehrgangsveranstalter müssen in der Lage sein, die Lehrgänge ordnungsgemäß durchzuführen. Die Anerkennung wird auf schriftlichen Antrag des Veranstalters erteilt, wenn die Lehrgänge den Anforderungen des ADR und den IHK-Satzungen entsprechen.

Detaillierte Informationen können den IHK-Satzungen betreffend <link file:1833 _blank download-link gefahrgutfahrer>Ausbildung der Gefahrgutfahrer/-innen und Prüfung und Erteilung des Schulungsnachweises für Gefahrgutbeauftragte entnommen werden.